Urlaub bei Freunden in Füssen

Allgemeine Mietbedingungen


 

 

1. Vertragsabschluss

Der Mietvertrag über die anliegend beschriebene Ferienwohnug ist verbindlich geschlossen, wenn die in dem Mietvertrag aufgeführte Anzahlng innerhalb 7 Tagen nach Zugang des Mievertrages auf dem Konto des Vermieters gebucht ist.

 

Die Ferienwohnung wird dem Mieter für die angegebene Vertragsdauer ausschließlich zur Nutzung für Urlaubszwecke vermietet und darf nur mit der, im Mietverrg angegebenen maximalen Prsonenzahl belegt werden.

 

2. Mietpreis und Nebenkosten

In dem vereinbarten Mietpreis sind alle pauschal berechneten Nebenkosten (z.B. für Strom, Heizung, Wasser) enthalten. Es wird eine Anzahlung in Höhe von 30% des Gesamtmietpreises (ohne Kurtaxe) verinbart.

 

3. Mietdauer / Inventarliste

Am Anreisetag stellt der Vermieter die Ferienwohung dem Mieter ab 16:00 Uhr zur Verfügung.

Eine Woche vor der Anreise bitten wir den Mieter mit dem Vermieter Kontakt aufnehmen um die Ankunftszeit abzustimmen.

Am Abreisetag wird der Mieter der Ferienwohung bis spätestens 10:00 Uhr geräumt und in besenreinem Zusand übrgeben. Dabei hat der Mieter das Spülen des Geschirrs und die Entsorgung des Mülls selber zu erledigen.

 

4. Rücktritt durch den Mieter

Der Mieter kann vor Beginn der Mietzeit durch schriftliche Eklärung gegenüber dem Vermieter vom Mietvetrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung beim Vermieter.

 

Trit der Mietr vom Mietvertrag zurück, so hat erpauschalen Ersatz für die beim Vemieter bereits endstnenen Aufendugenund den entgangenen Gewinn in der nachfolgenden Höhe zu leisten:

- Rücktritt bis zum 45. Tag vor Beginn der Mietzeit: 30%*

- Rücktritt bis zum 35. Tag vor Beginn der Mietzeit: 50%*

- danach und bei Nichterscheinen: 80%* (*vom Gesamtmietpreis)

Der Abschluß einer Reiserücktrittsersicherung wird dem Mieter empfohlen.

 

5. Kündigung durch den Vermieter

Der Vermieter kann das Vertragsverhältnis vor oder nach Beginn der Mietzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Mieter trotz vorheriger Mahnung die vereinbart Anzahlung nicht fristgerecht leistet oder sich ansonsten in einem solchen Maße vertragswidrig verhält, dass der Vermieter eine Fortsetzung des Vertragsverhältnises nicht zuzumuten ist. In diesem Falle kann der Vemieter von dem Mieter Ersatz der bis zur Kündigung entstandenen Aufwendungen und des entgangenen Gewinns verlangen (s.Punkt 4).

 

6. Aufhebung es Vertrage wegen außergewöhnlicher Umstände

Der Mietvertrag kann von beiden Seiten gekündigt werden, wenn die Erfüllung des Vertages infolge, bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer, höherer Gewalt, erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Beide Vertragspartner werden von ihre vertraglichen Pflichten frei. Sie müssen jedoch der jeweiligen anderen Vertragspartei bereits erbrachte Leistungen erstatten.

 

7. Pflichten des Mieters

Der Mieter verpfichte sich, die Ferienwohung mitsamt Inventar mit aller Sorgalt zu behandeln. Für die schuldhafte Beschädigung von Einrichtungsgegenständen, Mieträumen oder des Gebäudes mit zugehörenden Anlagen ist der Mieter ersatzpflichtig, wenn und insoweit diese von ihm oder seinen Begleitpersonen oder Besuchern schuldhaft verursacht wurde.

 

In den Mieträumen entstandene Schäden hat der Mieter unverzüglich dem Vermiter anzuzeigen.

Für die, durch nicht rechtzeitige Anzeige verurachte Folgeschäden ist er Mieer ersatzpflichtig.

 

In Ausgussbecken und Toiletten dürfen Abfälle, schädliche Flüssigkeiten und ähnliches nicht hineingeworfen oder -gegossen werden. Treten wegen Nchtbeachtung dieser Bestimmungen Verstopfungen in den Abwasserohren auf, so trägt der Verursacher die Kosten der Instandsetzung.

 

Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter über Mängel der Ferienwohnung unverzüglich zu unterrichten. Unterlässt der Mieter diese Meldung, so stehen ihm keine Anprüche wegen Nichterfüllung der vertraglichen Leistungen (insbesondere keine Ansprüche auf Mietminderung) zu.

 

8. Haftung des Vermieters

Der Vermieter hafte für die Richtigkeit der Beschreibung der Ferienwohnung und ist verpflichtet, die vertraglich vereinbarten Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen und währen der gesamten Mietzeit zu erhalten.

Der Vermieter haftet nicht gemäߧ 536a BGB. Die Haftung des Vermieter für Sachschäden aus unerlaubter Handlung ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verieters oder seines Erfüllungsgehilfen beruhen. Der Vermieter haftet nicht in Fällen höhere Gewalt (z.B. Brand, Überschwemmng etc.).

Der Vermieter haftet nicht für die, vom Mieter eingebrachte Sachen.

 

9. Tierhaltung

Die Erlaubnis gilt nur für den Einzelfall. Der Mieter hafet für alle, duch die Tierhaltung entstandenen Schäden.

 

10. Änderung des Vertrages

Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen des Vertrages, sowie alle rechtserheblichen Erklärugen bedürfen der Schriftfom.

 

11. Rechtswahl und Gerichtsstand

Es findet deutsches Recht Anwendung; Gerichtsstand ist die Stadt Füssen.